Ich glaube das man vieles von dieser Zeit vergisst oder verdrängt…

Ich glaube das man vieles von dieser Zeit vergisst oder verdrängt…

Von: Edda Hamacher geb.Jacob

Mein Heim:
Bad Neuenahr weiss den Namen nicht mehr

Zeitraum der Verschickung
1965


Meine Geschichte:
Ich war 9 Jahre alt als ich verschickt wurde weil ich zu klein und dünn war.Als bei der Ankunft die Koffer ausgepackt wurden standen alle Kinder dabei und die Erzieherin kommentierte die Kleidung,meine war sehr ärmlich und mir war es sehr peinlich.wir mussten immer viel essen und durften nichts übrig lassen,wir durften nicht aufstehen bevor der Teller leer war.Manche saßen von Mittag bis Abend am Teller.Erbrochenes musste man wegmachen.Ich habe öfter ohrfeigen bekommen.Mittags mußte man schlafen,es wurde überwacht und wir durften uns die 2 Stunden nicht bewegen und mussten die Augen zulassen.Abends im Bett wurde viel geweint weil wir Heimweh hatten aber das durften wir nicht dann wurden wir bestraft,wir durften auch nicht zur Toilette oder überhaupt aufstehen oder reden.Briefe an Zuhause da durfte nichts negatives drin stehen.Einem kleinen Mädchen würden die langen Haare abgeschnitten weil sie weinte beim kämmen.Als ich die 6 Wochen da war war es sehr warm,es muss April , Mai gewesen sein weil es um die Osterzeit war.Wir gingen viel spazieren und hatten ständig Durst aber wir bekamen viel zu wenig zu trinken,wir schlichen uns in den Waschraum um Wasser zu trinken,man durfte sich nur nicht erwischen lassen,also an den ständigen Durst erinnere ich mich heute noch gut,ich glaube das man vieles von dieser Zeit vergisst oder verdrängt aber so einiges schlimmes kommt einem doch in Erinnerung.